Lebenslanges Lernen

„Durch das Lernen bleibe ich beweglich und bin in einem Prozess von Lernen und Bildung über das ganze Leben hinweg.“
Als Berufstätige ist es gut, immer wieder die Haltung des Lernenden einzunehmen, denn das Lernen ist mit dem Berufsabschluss nicht zu Ende. Das Praxiswissen, Erfahrungswissen will reflektiert und überprüft werden. Daraus entwickelt sich Neues.

Studiert habe ich Sozialpädagogik und Philosophie in Berlin und Qualitätsmanagement (TQM) in Kaiserslautern.

Für mein Berufsleben waren zusätzliche Ausbildungen interessant, wie z.B. Psychodrama, Supervision und Sozialmanagement. Damit konnte ich inhaltliche Schwerpunkte setzen.
Durch die Ausbildung zur Taiji-Lehrerin verstehe und nutze ich die Wechselwirkung von Körper und Psyche. Auch die Weiterbildungen in Organisationsberatung, systemischer Institutionsanalyse und -beratung, systemische Aufstellungen sowie Familientherapie haben meine Arbeit weiter differenziert und meine berufliche Erfahrung in der Jugendarbeit, Drogen- und Suchtarbeit, als Beraterin, Therapeutin und Geschäftsführerin zusätzlich ausgebaut. Der Genderperspektive in allen Zusammenhängen gilt mein besonderes Interesse.

Ich bin Zen Schülerin und praktiziere Yoga und Taiji.